Über mich

Mein Name ist Brigitte Guschlbauer und ich habe dreifache Sepsis mit Mulitorganversagen überlebt. Heute will ich mit meinen Erfahrungen eine Verbesserung in der Pflege für andere Patient*innen bringen.

Ich bin Jahrgang 1972, verheiratet und habe zwei Kinder, die vor meiner Krankheit geboren wurden. Seit 1994 bin ich diplomierte Sozialpädagogin, bis 2005 war ich im Jugendamt der Stadt Wien tätig. 2018 habe ich mein erstes Buch „Von Augenblicken und Ewigkeiten. Reisebericht einer Langzeitintensivpatientin“ veröffentlicht.

Die Zäsur erfolgte 2006. Ein überraschender, schwerer septischer Schock mit Multiorganversagen. Ich bin aus der Bahn geworfen, liege vier Monate auf der Intensivstation, sechs Wochen davon im Koma. Als ich aufwache, muss ich vieles neu lernen. Leben lernen allem voran. Aber ich freue mich unbändig über jedes Glas Wasser, das mir vor die Nase gehalten wird. Und über so viel mehr.

Mein Ziel

Die Krankenhäuser, die Ärzte und das Pflegepersonal waren für mehrere Monate mein Zuhause, meine Zwischendurch-Familie. Und sie haben mich geheilt. Sie haben mit mir meine Meilensteine erreicht, ich bin durch sie überhaupt erst zu diesen Meilensteinen gekommen. Wer weiß, wie lange ich mich noch gegen das selbstständige Atmen gewehrt hätte, wenn es Pfleger K. nicht gegeben hätte. Oder wie schnell ich das erste Mal wieder in einem Stuhl gesessen hätte, wenn er mir nicht diesen einen Sessel in mein Zimmer gestellt hätte.

Aber ich hatte auch Tage, an denen ich mich nicht gehört fühlte. An denen ich das Gefühl hatte, ich bin unsichtbar, wenn niemand länger als eine Minute mit mir geredet hat. Die Pflege auf der Intensivstation ist wie ein Eisberg. Das, was man sieht, in den Akten der Patient*innen, an den Monitoren, ist längst nicht alles. Besonders, wenn die Patient*innen nicht sprechen können, nicht sagen können, was sie brauchen, angewiesen sind darauf, dass das Pflegepersonal an ihrer Körpersprache, an ihren Augen ablesen kann, was sie wollen und wie es ihnen geht. Das möchte ich ändern. Mit meinen Vorträgen und Workshops an verschiedensten medizinischen Ausbildungseinrichtungen und in Zusammenarbeit mit meinem Kollegen, Pfleger Peter Schaufler, bringe ich einen neuen Blickwinkel in die Wahrnehmungswelt der Patientenbehandlung, um allen Intensivpatient*innen die Chance auf Kommunikation zu geben.

Pressefotos

Gerne können die folgenden Fotos unter Angabe von Copyright genutzt werden. Ich freue mich, wenn Sie mein Bild verwenden – schicken Sie mir gerne einen Link zur Publikation unter immerwasser@gmx.at.

Brigitte Guschlbauer
fotografiert von Pamela Russmann

Brigitte Guschlbauer
fotografiert von Pamela Russmann

Weiterlesen